Festlicher Gottesdienst mit Frauen der Reformation


Die Frauen mittendrin feiern das Lutherjahr 2017

 

Unter Glockengeläut und Orgelspiel zogen die Frauen mittendrin zu Beginn eines besonderen Gottesdienstes in die Laurentiuskirche in Reichelsheim ein. Begleitet wurden sie von Pfarrerin Angela Schwalbe sowie Inge Keller und Manfred Winter vom Kirchenvorstand. Anlass war das Lutherjahr, das im Evangelischen Dekanat Wetterau mit vielen Veranstaltungen gefeiert wird.

 

Der Roman "Verspottet, geachtet, geliebt - Die Frauen der Reformatoren" von Ursula Koch bot die Grundlage, auf der sich Frauen aus der Zeit von Martin Luther und seinen Glaubensbrüdern austauschten. Authentisch in zeitgemäße Gewänder gekleidet, nahmen sie die Besucher in der vollbesetzten Kirche mit auf eine Reise in die Vergangenheit. In ihrem posthumen Erfahrungsaustausch ging es um Anfeindung, Krankheit, Selbstbestimmung, Zukunft der Kinder, aber auch Glaubenskraft, Mut und Beharrlichkeit, die bis in die heutige Zeit aktuelle Themen sind. Pfarrerin Angela Schwalbe begrüßte als Luthers Ehefrau Katharina von Bora die Frauen Katharina Melanchthon, Katharina Kreutter, Katharina Zell, Anna Zwingli und ihren Mann Huldreych, Wibrandis Rosenblatt, Elisabeth Cruciger, Argula von Grumbach und Idelette Calvin. Sie alle berichteten von schweren Schicksalsschlägen. Tröstlich erklang zu Beginn Martin Luthers Lied "Ein feste Burg ist unser Gott". Auch die übrigen Lieder, in der Mehrzahl von Frauen geschrieben, verbreiteten während des Gottesdienstes Zuversicht, wozu auch die musikalische Begleitung von Ralf Schäfer an der Orgel beitrug.

 

Ihrer Tradition der tätigen Nächstenliebe folgend baten die Frauen mittendrin nach dem gemeinsamen Agapemahl, das mit dem Lied "Der Himmel geht über allen auf" gefeiert wurde, um eine Spende für das Ambulante KinderPalliativTeam Südhessen. Zum Abschluss überreichten die Frauen allen Gottesdienstteilnehmern einen Druck der Lutherrose, die der Reformator für seinen Schriftverkehr verwendete. Und wer seine 95 Thesen, die die Welt veränderten, lesen wollte, konnte sie an der Kirchentür auf einer Tafel studieren.